Gelungene Eröffnung der Diakonischen Jugendhilfe Bremen

:: 
Dienstag, 5 Juli, 2011 - 10:30

Eine durchweg runde Sache war die Einweihung der Diakonischen Jugendhilfe Bremen und die Vorstellung des Gesamtvorhabens der Stiftungen Alten Eichen und St. Petri für unsere Kooperationspartner, aus den Verbänden, Amt und Behörde sowie Partnern aus den Stadtteilen. Tobias Haas (Vorstandsvorsitzender Stiftung St. Petri Waisenhaus von 1692 in Bremen und Vorstandsvorsitzender des Kuratoriums der Diakonischen Jugendhilfe Bremen) und Oliver Weiss (Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Alten Eichen von 1596 und Kuratoriumsmitglied der Diakonischen Jugendhilfe Bremen) positionierten die Stiftungen in diesem Prozess und sprachen ihren Dank insbesondere den MitarbeiterInnen aus, die den durchaus langen und oft verzwickten Prozess engagiert und unaufgeregt begleitet haben, immer im Bewusstsein, dass die angestrebten Ziele im Sinne der Qualitätsentwicklung und der Sicherung der Arbeitsplätze sind.Horst Frehe, der neue Staatsrat im Sozialressort, kam trotz der anstehenden ersten Senatssitzung. In seinen Worten hob er hervor, dass es der neuen Ressortspitze daran gelegen ist, die Zusammenarbeit mit den freien Trägern weiter zu entwickeln und wo möglich, angesammelte Probleme zu lösen. "Vergleichen" sei immer noch der bessere und oftmals erfolgreichere Weg als "Streiten", so äußerte sich Horst Frehe. Für die geschäftsführende Leitung gab Wilfried Möhlmann  einen Überblick von den ersten Ideen bis zum Abschluss der Neustrukturierung, der bevorstehenden Ausgliederung der Arbeitsbereiche der Stiftungen in eigenständige gemeinnützige Gesellschaften. Pastor Schmidt (Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Bremen und Landespfarrer) stellte den hohene Stellenwert der diakonischen Jugendhilfe für die Stadtgemeinde Bremen heraus und überreichte den Mitarbeitern und der neuen Gesellschaft einen Schutzengel.
Wir sind der Überzeugung, dass mit dieser aus unserer Sicht gelungenen Einweihung ein Beitrag nicht nur zur Positionierung der Diakonischen Jugendhilfe Bremen gemeinnützige GmbH geschafft wurde, auch für Alten Eichen und St. Petri konnte die Möglichkeit genutzt werden, ihre Arbeitsschwerpunkte sowie Entwicklungsperspektiven zu verdeutlichen. Der sich um 13.00 Uhr anschließende Vortrag von Prof. Christian Spatscheck zur "Sozialraumorientierung in der Jugendhilfe" bestätigte den von uns eingeschlagenen Weg und kann uns ermutigen, diesen konsequent weiter zu entwickeln. Muskalisch untermalt wurde die Veranstaltung von Peter Dahm, Ralf Stahn und Frank Mattutat.
Wir bedanken uns für das große Interesse bei den vielen BesucherInnen aus den Kirchengemeinden St. Petri Domgemeinde, St. Ansgarigemeinde, St. Rembertigemeinde, bei den KollegInnen der öffentlichen und freien Jugendhilfe sowie in unserer Mitarbeiterschaft.

69  71

72

73

74

75

76